Hormonbooster – Leberfürsorge – Entsäuern – Abnehmen

Smoothies sind ein aktueller Ernährungstrend und in aller Munde, äähm noch besser gesagt, in allen Mixern.

In jeder Frauenzeitschrift wird Smoothie als DER Baustein promotet, der uns noch auf unserem Speiseplan gefehlt hat, um abzunehmen und uns gesund zu ernähren. Spätestens, seitdem einige Hollywood-Schönheiten sich mit ihrem „Smoothie to go“ auf der Straße ablichten lassen.

Smoothies werden als Vitalstoff-Cocktails gepriesen und machen es angeblich jeder Frau leichter, sich ausgewogener zu ernähren. Und wer selbst zum Mixen zu faul ist, der bekommt sie mittlerweile schon in jedem gut sortierten Supermarkt im Kühlregal.

Doch so ein Smoothie kann sehr leicht zu einer wahren Zuckerbombe werden! Deshalb hier meine 5 ultimativen Tipps, damit Du Deinen Smoothie ohne Reue genießen kannst:

  1. Obst und Wasser bzw. Kokoswasser in einem Mixer püriert ergeben noch lange keinen ausgewogenen Smoothie sondern lediglich einen frischen Obstsaft. Und dieser hilft uns definitiv nicht beim Abnehmen – ganz im Gegenteil! Er lässt unseren Blutzuckerspiegel ansteigen und stoppt damit jegliche Fettverbrennung!
  2. In einen ausgewogenen Smoothie gehört auch ein kleiner Anteil an Fett, z.B. aus Avocado, einem Eßlöffel Lein- oder Hanföl, Kokosöl oder einen ordentlichen Schuss Kokosmilch.
  3. Damit Dein Smoothie wirklich eine ausgewogene Mahlzeit mit hoher Vitalstoffdichte wird, sollte er aus 2 Teilen Gemüse und 1 Teil Obst sein. Am besten nimmst Du dazu grünes Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Brennessel, Rucola. Aber auch die Kohlsorten punkten mit Brokkoli oder Grünkohl. Nicht zu verachten und momentan absolut im Trend ist der Staudensellerie. Alternativ kannst Du natürlich auch handelsübliche Grüne-Smoothie-Pulvermischungen nehmen. Diese haben oftmals als Inhaltsstoffe Spirulina, Gerstengras usw.

Das ist Dir zuviel des „Grünen“? Dann gib einfach noch etwas Rote Bete, Karotte oder Tomate dazu. Der absolut neueste Trend ist hingegen ein Smoothie mit einem hohen Anteil an Stauden-Sellerie!

  1. Damit Du einen vollwertigen Smoothie in Deinen Ernährungsplan einbauen kannst, benötigst Du jetzt noch einen Eiweißanteil. Mit 1 – 2 Esslöffeln Proteinpulver aus Mehrkomponenteneiweiß bist Du auf der sicheren Seite. Diese Eiweißpulver sind in der Regel geschmacksneutral und haben meist unterschiedliche Proteinquellen wie Erbse, Lupine, Mandel usw.
  2. Hände weg von Fertig-Smoothies aus dem Supermarkt-Regal. Diese bestehen in der Regel lediglich aus Obst, selten mit einem Gemüseanteil und noch seltener mit Fett bzw. Eiweiß angereichert. Diese farbenfrohen Obstgetränke sind wahre Zuckerbomben!

Viel Spass beim Smoothie-Zubereiten wünscht Dir Deine Birgit Oldenburg


Schreibe ein Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.